Versandkostenfrei ab € 150,- (AT/DE)

  100% gefertigt in Österreich

Was ist Loden?

Loden ist immer gewalkt und unterscheidet sich durch verschiedene Oberflächenqualitäten. Loden wird aus 100 % Schurwolle hergestellt.


Wie wird Loden hergestellt?

Aus der rohen Schurwolle wird in vielen aufwendigen Arbeitsschritten Loden produziert. Das Walken ist der Arbeitsgang der dabei herausragend und esssentiell ist. Bei diesem einzigartigen Arbeitsschritt entsteht aus einem Wollgewebe durch Wasser, Seife und Reibung der Loden.



Was ist Walken?

Unter Walken versteht man das kontrollierte und bewusste Verfilzen eines Wollstoffes. Bei diesem Vorgang entstehen neue Eigenschaften die den Loden so einzigartig machen. Loden wird zum perfekten Funktionsstoff ohne chemische Zusätze und besteht zu 100% aus Schurwolle.
Lodenstoffe_Web72dpi-4919

Nur Loden aus 100% Schurwolle darf sich Loden nennen

Loden mit Kunstfaseranteil ist kein Loden und bringt aus unserer Sicht auch keine Vorteile. Anteile von Kunstfasern im Loden weisen nur auf eine kostengünstige Produktion hin. Diese tiefe und ehrliche Überzeugung vertreten wir seit fast 600 Jahren.

Wolle ist eine der ältesten verwendeten Fasern der Menschheitsgeschichte und wir sind fest davon überzeugt, dasss es Loden fast genauso lange geben muss.


Lodenvielfalt


Es gibt eine Vielzahl von Lodenarten, wir wollen nachstehend unsere Hauptqualitäten aufzählen:

Tuchloden

ca. 460 g/lfm. (300 g/m²)

Der wohl bekannteste und weitverbreitetste Loden ist der Tuchloden. Es handelt sich hier um ein Leinwandgewebe und eine eher leichtere Lodenqualität in unifarbenen oder melierten Farben. Der Tuchloden wird stark gewalkt, damit das Gewebe sich gut verdichtet, er wird typischerweise geschoren und erhält dadurch eine glatte Oberfläche. Strichloden wird z.B. nicht geschoren, sondern die Fasern durch Rauen in eine Richtung gekämmt. Den besonderen Glanz erhält der Loden durch die Dekatur - eine Bügelpresse.

Grauer Stoff aus Tuchloden

Waliser Loden - Gletscherloden

ca. 650 g/lfm. (430 g/m²)

Der Waliser Loden, bei uns Gletscherloden genannt, ist eine Lodenqualität der in Köperbindung gewebt wird. Er ist dadurch ein sehr robuster Loden. Es gibt ihn in verschiedenen Gewichtsklassen. Oft werden auch verschiedene Farben in Kette und Schuss verwendet um die Struktur zu betonen oder Effekte zu erzielen. Wir setzen ihn hauptsächlich für unsere Jagdkollektion, Skibekleidung und Kleidung die stark strapaziert wird ein. Gletscherloden eignet sich auch als Bezugsstoff.


Grauer Stoff aus Gletscherloden bzw. Waliser Loden

Bouclé Loden fein

 ca. 560 g/lfm. (380 g/m²)

Die einzigartige noppige Oberfläche vom Bouclé Loden ist unverkennbar. Diese Lodenqualität wird mit speziellen Effektzwirnen gewebt. Der feine Bouclé Loden ist eine eher lockere Variante und wird für leichtere Bekleidung eingesetzt.

Grauer Stoff aus feinem Bouclè Loden

Bouclé Loden dick

ca. 900 g/lfm. (640 g/m²)
Eine Lodenqualität die mit speziellen Effektzwirnen gewebt wird ist ein sogenannter Bouclé Loden. Die dicke Variante besitzt eine eher robuste Haptik. Der dicke Bouclé Loden eignet sich unter anderem gut für robuste Janker und auch als Bezugsstoff.

Grauer Stoff aus dickem Bouclè Loden

Double Loden

ca. 750 g/lfm. (500 g/m²)

Eine Lodenart die mit einer speziellen Doublebindung gewebt wird, wobei sich zwei Fäden übereinander legen. Damit kann einerseits eine höhere Dicke erreicht werden und andererseits verschiedene Farbeffekte erzielt werden. Wir verwenden den Double Loden bei unserer klassischen Wolldecke und können dadurch auch zweifärbige Varianten anbieten.


Ausschnitt einer Wolldecke aus Double Loden in grau und weiß


Lodenqualitäten
im Vergleich


Vier graue Lodenstoffe im Vergleich: Tuchloden, Gletscherloden, Bouclé Loden dick und fein


Tuchloden vs. Gletscherloden 

Grauer Stoff aus Tuchloden


Bouclé Loden fein
vs. Bouclé Loden dick

Grauer Stoff aus feinem Bouclè Loden Grauer Stoff aus dickem Bouclè Loden

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Es werden auch in Zukunft immer wieder neue Designs und Lodenvarianten entstehen. Einzig und allein aus 100% Schurwolle müssen sie sein.


Lodenqualitäten
im Vergleich


Vier graue Lodenstoffe im Vergleich: Tuchloden, Gletscherloden, Bouclé Loden dick und fein
Vier graue Lodenqualitäten zum Vergleich übereinandergelegt
Vier graue Lodenqualitäten zum Vergleich nebeneinander drapiert: Tuchloden, Gletscherloden, Bouclé Loden fein und Bouclé Loden dick;


Was ist Loden?




Loden ist immer gewalkt und unterscheidet sich durch verschiedene Oberflächenqualitäten.
Loden wird aus 100 % Schurwolle hergestellt.


Aus der rohen Schurwolle wird in vielen aufwendigen Arbeitsschritten Loden produziert – Zur Lodenerzeugung. Das Walken ist der Arbeitsgang der dabei herausragend und esssentiell ist. Bei diesem einzigartigen Arbeitsschritt entsteht aus einem Wollgewebe durch Wasser, Seife und Reibung der Loden. Unter Walken versteht man das kontrollierte und bewusste Verfilzen eines Wollstoffes. Bei diesem Vorgang entstehen neue Eigenschaften die den Loden so einzigartig machen. Loden wird zum perfekten Funktionsstoff ohne chemische Zusätze und besteht zu 100% aus Schurwolle – Zu den Vorteilen von Wolle.


Wolle ist eine der ältesten verwendeten Fasern der Menschheitsgeschichte und wir sind fest davon überzeugt, dass es Loden fast genauso lange geben muss, da die Eigenschaft des Verfilzens die Wolle schon von Natur aus mitbringt. Diese Eigenschaft hat man über die Jahrtausende gelernt zu nutzen und einzusetzen. Wir als älteste bestehende Lodenwalke der Welt nutzen dieses Wissen seit fast 600 Jahren.




Unterschiede zwischen Loden, Walk & Filz

LODEN: Loden ist ein Gewebe, das durch den Arbeitsprozess des Walkens verdichtet (verfilzt) wird. Er wird dadurch robuster, ist isolierend & wasserabweisend und ideal für wetterfeste Bekleidung.
WALK: Walk ist ein Gestricke, das ebenfalls durch Walken verdichtet wird. Er ist elastischer als Loden und wird ebenfalls für Bekleidung eingesetzt.
FILZ: ist weder gewebt noch gestrickt und besteht aus gekämmter Rohwolle. Er wird durch Verfilzen der losen Fasern hergestellt. Filz wird beispielsweise für Hüte oder Pantoffeln verwendet.
100 % Schurwolle
100 % Schurwolle
Die Voraussetzung für Loden

Nur Loden aus 100 % Schurwolle darf sich auch Loden nennen

Loden mit Kunstfaseranteil ist kein Loden und bringt aus unserer Sicht auch keine Vorteile. Anteile von Kunstfasern im Loden weisen nur auf eine kostengünstige Produktion hin. Diese tiefe und ehrliche Überzeugung vertreten wir seit fast 600 Jahren.

Lodenvielfalt




Es gibt eine Vielzahl von Lodenarten, wir wollen nachstehend unsere Hauptqualitäten aufzählen:

Grauer Stoff aus Tuchloden

Tuchloden

ca. 460 g/lfm. (300 g/m²)

Der wohl bekannteste und weitverbreitetste Loden ist der Tuchloden. Es handelt sich hier um ein Leinwandgewebe und eine eher leichtere Lodenqualität in unifarbenen oder melierten Farben. Der Tuchloden wird stark gewalkt, damit das Gewebe sich gut verdichtet, er wird typischerweise geschoren und erhält dadurch eine glatte Oberfläche. Strichloden wird z.B. nicht geschoren, sondern die Fasern durch Rauen in eine Richtung gekämmt. Den besonderen Glanz erhält der Loden durch die Dekatur - eine Bügelpresse.

Waliser Loden - Gletscherloden

ca. 650 g/lfm. (430 g/m²)

Der Waliser Loden, bei uns Gletscherloden genannt, ist eine Lodenqualität der in Köperbindung gewebt wird. Er ist dadurch ein sehr robuster Loden. Es gibt ihn in verschiedenen Gewichtsklassen. Oft werden auch verschiedene Farben in Kette und Schuss verwendet um die Struktur zu betonen oder Effekte zu erzielen. Wir setzen ihn hauptsächlich für unsere Jagdkollektion, Skibekleidung und Kleidung die stark strapaziert wird ein. Gletscherloden eignet sich auch als Bezugsstoff.


Grauer Stoff aus Gletscherloden bzw. Waliser Loden
Grauer Stoff aus feinem Bouclè Loden


Bouclé Loden fein

ca. 560 g/lfm. (380 g/m²)

Die einzigartige noppige Oberfläche vom Bouclé Loden ist unverkennbar. Diese Lodenqualität wird mit speziellen Effektzwirnen gewebt. Der feine Bouclé Loden ist eine eher lockere Variante und wird für leichtere Bekleidung eingesetzt.



Bouclé Loden dick

ca. 900 g/lfm. (640 g/m²)

Eine Lodenqualität die mit speziellen Effektzwirnen gewebt wird ist ein sogenannter Bouclé Loden. Die dicke Variante besitzt eine eher robuste Haptik und eignet sich unter anderem gut für robuste Janker und auch als Bezugsstoff.

Grauer Stoff aus dickem Bouclè Loden
Ausschnitt einer Wolldecke aus Double Loden in grau und weiß


Double Loden

ca. 750 g/lfm. (500 g/m²)

Eine Lodenart die mit einer speziellen Doublebindung gewebt wird, wobei sich zwei Fäden übereinander legen. Damit kann einerseits eine höhere Dicke erreicht werden und andererseits verschiedene Farbeffekte erzielt werden. Wir verwenden den Double Loden bei unserer klassischen Wolldecke und können dadurch auch zweifärbige Varianten anbieten.


Wolldecken-Kollektion


Lodenqualitäten im Vergleich


Vier graue Lodenqualitäten zum Vergleich übereinandergelegt
Vier graue Lodenstoffe im Vergleich: Tuchloden, Gletscherloden, Bouclé Loden dick und fein
Vier graue Lodenqualitäten zum Vergleich nebeneinander drapiert: Tuchloden, Gletscherloden, Bouclé Loden fein und Bouclé Loden dick;


Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt


Es werden auch in Zukunft immer wieder neue Designs und Lodenvarianten entstehen. Einzig und allein aus 100% Schurwolle müssen sie sein.

Tuchlodenstoffe in bunten Farben versetzt übereinanderliegend zum Vergleich